WinstonSmith

  • Ahoi, hier gibt es eine kurze Zusammenfassung der Ereignisse der letzten BV und EBV Sitzung vom 18. Juli 2017.

    In der BV Sitzung (wie üblich mit Beginn 19 Uhr) wurde nach einem kurzen Informationsaustausch der […]

  • Ahoi!
    Was gibt es Neues aus der am Dienstag, dem 11.07.2017 stattgefundenen wöchentlichen Sitzung des Bundesvorstandes zu berichten?

    In Kärnten tut sich höchst Erfreuliches. Eol Ruin, piratisches Urge […]

  • Auf der Bundesgeneralversammlung am 25. Juni hat es sich entschieden: Wir Piraten treten dieses Mal nicht bei der Nationalratswahl an.

    Dies bedeutet jedoch nicht, dass uns diese Wahl wurscht sein könnte. Wir k […]

  • Ahoi!

    Am Dienstag, dem 04.07.2017 fand im Mumble die wöchentliche Sitzung des Bundesvorstandes statt.

    Es wurde beschlossen dass der BV jeden Dienstag im Anschluss an die Vorstandssitzung von 20-21 Uhr […]

  • In meinem Blog Beitrag vom 29. April habe ich die Frage aufgeworfen: „Sollen die Piraten zur Nationalratswahl antreten?“

    Darin habe ich die möglichen Optionen dargelegt und aus meiner Sicht versucht Gründe u […]

  • habe ich absichtlch und vorausschauend gemacht.
    Ich möchte allen jenen den Wind aus den Segeln nehmen, welche die Arbeit der AG NRW torpedieren wollen mit der Behauptung, das sei ja nicht basisdemokratisch, was da abläuft.

  • Piratenpartei. Satzung. Präambel: „Die Piratenpartei Österreichs ist eine basisdemokratische Bewegung …“

    Das große Problem dabei ist nicht die Basis, also die Menschen, sondern der Umstand, dass es keine au […]

    • Bravo – find ich gut, dass du dieses Problem ansprichst!

      • habe ich absichtlch und vorausschauend gemacht.
        Ich möchte allen jenen den Wind aus den Segeln nehmen, welche die Arbeit der AG NRW torpedieren wollen mit der Behauptung, das sei ja nicht basisdemokratisch, was da abläuft.

  • so leicht geht Mißverständnis und aneinander vorbeireden.
    Wenn du in deinem Quelltext irgendwie einen Hinweis anbringen könntest, dass sich das auf Legislative bezieht, wäre meine Antwort anders ausgefallen.
    Würde ABGB und StGB wesentlich verschlanken. Man braucht nur wenige General Rules (du sollst nicht töten, was du nicht willst, das man d…[Weiterlesen]

  • ich vertrete die Ansicht, dass unsere Gesellschaft noch eine Macht benötigt, die Macht über Einzelpersonen in dieser Gesellschaft auszuüben imstande ist. Diese Macht muss im Sinne der Gewaltenteilung institutionalisiert durch das Gewaltmonopol der Exekutive ausgeübt werden (Selbstjustiz oder Lynchmob geht gar nicht!).

    Dabei geht es darum Ein…[Weiterlesen]

  • nach meiner Definition bedeutet Profitmaximierung:
    mit geringstem Aufwand größtmögliche gewünschte Wirkung zu erzielen

    daher ist, wo möglich und sinnvoll (erfülltes Leben, Motivation) Hand durch Maschinenarbeit zu ersetzen.

    mein Leitmotiv:
    alles was du öfter als 1x machst, ist automatisierber, durch Maschine zu erledigen. Außer: es mach…[Weiterlesen]

  • Auseinanderhalten Verfolgter/Einwanderer:
    ich sehe das so: für jede dieser Personen über die wir hier reden, könnte folgendes zutreffen
    00 weder Verfolgter, noch Einwanderer (zB. Lebenskünstler, Schnorrer, Systemprofiteur)
    01 kein Verfolgter, jedoch Einwanderer (erwartet sich bessere Lebensbedingungen hier)
    10 Verfolgter, aber kein Ein…[Weiterlesen]

  • muss jetzt in die Arbeit, Antwort/Ideen/Motivation kommen daher erst am Abend …

  • Die Frage kommt mir so vor, wie „Was sind echte Männer, echte Patrioten, echte WasWeißIchWas?“ Und diejenigen, die solche Fragen stellen, haben meist gleich die aus ihrer Sicht passende Antwort darauf parat. Kla […]

    • Die Gründung einer neuen Linkspartei zur Nationalratswahl liegt ja schon seit geraumer Zeit in der Luft.

      Noch nie war im Parteiengefüge, von der Mitte bis an den linken Rand, so viel Platz für eine echte politische Alternative. Dazu kommt, dass die Werte des Humanismus und einer freiheitlichen Gesellschaftsordnung in der Zweiten Republik noch nie so unter Beschuss standen, wie heute. Die logische Konsequenz ist es natürlich, dieser Bedrohung ein mächtiges Gegengewicht entgegenzusetzen. Nur, wie soll diese Alternative aussehen?

      Gegen diese Idee von der vereinigten Linken spricht, dass die Linke keineswegs eine homogene gesellschaftliche Gruppe darstellt. Da gibt es Dogmatiker und Nichtdogmatiker, Pro- und Antieuropäer, Globalisierungsgegner, Marxisten, Pragmatiker, Feministen, Grüne, Kommunisten, Sozialisten, Anarchisten u.v.m. – alle diese teils gegenläufigen Interessen zusammenzufügen ist definitiv nicht möglich. Es mag schon sein, dass sich aus der KPÖ und einigen anderen Bestandteilen etwas ähnliches formen lässt, wie die Linkspartei in Deutschland – also eine Mischung aus Traditionspflege, altbackener Kampfrhetorik und tatsächlichem Einsatz für eine gerechtere Politik im ökonomischen Sinn. Ich kann mir auch vorstellen, dass sich einige Sozialdemokraten einreihen, die die Nase vom populistischen Rechtskurs der Sozialdemokraten voll haben – mit den Jungen Grünen würde ich eher weniger rechnen, weil die sehr schnell wieder in den Schoß der Mutterpartei zurückkehren und die Vorteile daraus nutzen werden, wenn die Glawischnig bald Geschichte ist, wonach es im Moment aussieht.

      Aber selbst diese Option der „kleinlinken“ Vereinigung halte ich nur für möglich, wenn glaubwürdig etwas Neues entsteht. Das Problem, warum bei EA der Funke nicht gezündet hat, war ja, dass die KPÖ die KPÖ geblieben ist, mit all den Ressentiments, die ihr von jeher aus der Zeit des kalten Kriegs und des Stalinismus entgegen schlagen; dass die Piraten, die Piraten geblieben sind, mit ihrem chaotischen Image. Am Ende haben sich die Ressentiments gegen die Gruppierungen addiert und nur wenige waren zufrieden mit der Gesamtperformance. Letztlich bin ich der Auffassung, dass nur „links“ keine zielführende Option für das ist, was sich die Piraten vorgenommen haben.

      Ich denke zwar, dass wir bei den Themen Gerechtigkeit, Menschenrechte oder Klimawandel noch am Ehesten zu einem Konsens kommen könnten, aber bei anderen Themen unterscheiden wir uns von manchen anderen Gruppierungen grundlegend – wie z.B individuelle Freiheit; Zukunftsthemen (wie digitaler Wandel, Automatisierung, Globalisierung); dem europäischen Einigungsprozess oder bei unserer undogmatischen Herangehensweise an politische und gesellschaftliche Fragen – denn letztlich entscheiden wir uns ja für das, was besser ist, nicht, weil es links ist; bei unserer fehlenden Bereitschaft linke Traditonspflege zu betreiben oder in Kampfrhetorik zu verfallen.

      Genau um das, was ich als Zukunftsthemen beschreibe, wird es aber in den kommenden Jahrzehnten in einer Welt gehen, in der die Ressourcen knapper und die Verteilungskämpfe härter werden. Um diesen Prozess, einer sich verändernden Welt sozialverträglich zu gestalten, braucht es die Piraten oder, wenn sie sich nicht mehr aufrappeln sollten – wogegen ich kämpfe – eine Kraft die genau die selben Themen aufarbeitet – und nicht irgend eine diffuse Linke.

      Ich weiß sehr wohl, dass viele vor der Nationalratswahl über eine neue Linkspartei nachdenken – auch einige ehemalige oder aktuelle Mitglieder der Piratenpartei. Ich fürchte schon, dass wir da noch Mitglieder verlieren werden. Das tut natürlich weh, da mir sehr an einem starken linken, wie auch einem bürgerrechtsliberalen Flügel gelegen ist, die den Menschen von der Gesellschaft bis zur Wand der Dogmatiker, offen stehen sollte. Mein Ziel ist es, vor allem diese beiden Richtungen in die Piratenpartei zu ziehen und nicht als Piratenpartei in etwas aufzugehen, das nur partiell mit dem zu tun hat, wofür wir stehen.

      Eigentlich hätte ich auch damit gerechnet, dass sich die Linke vor der Nationalratswahl koordinierter und breiter formiert – KPÖ, Aufbruch, vielleicht Teile der Jungen Grünen, enttäuschte SPÖ-Wähler, Gewerkschafter und vielleicht ein paar Persönlichkeiten aus der Öffentlichkeit. Wie es nun scheint, kommt „Echt Rot“ aber nur als zahnloser Abklatsch von „Wien anders“ daher.

      Ich weiß ja nicht, welche Strategie gefahren wird – sollen da noch andere Gruppierungen nach und nach einsteigen oder wird das vielleicht sogar ein Antritt in Konkurrenz zur KPÖ. Wenn das der Fall sein sollte, wird es der komplette Rohrkrepierer, denn wer sollte „Echt Rot“ dann überhaupt wählen. Wer mit Hammer und Sichel frühstückt, wird seiner KPÖ sicher treu bleiben. Und wenn eine Erweiterung um weitere Teilnehmer geplant sein sollte, warum hat man das Ganze nicht mit einem Knalleffekt gestartet, sondern als verschämter kleiner Haufen.

      Jedenfalls kann ich mir nicht vorstellen, für wen eine so ungeschickte Performance attraktiv sein sollte. Sollte der erwartete Aderlass für die Piraten nun doch geringer ausfallen, als erwartet, weil die neue Linke keinen Plan hat?

      Wir werden sehen, wie sich die Dinge entwickeln – wer noch zu „Echt Rot“ dazu stößt – oder ob es links noch ganz andere Parteigründungen von ganz anderen Leuten geben wird. So, wie sich „Echt Rot“ im Moment jedenfalls präsentiert, wird das nichts.

  • panta rhei – alles fließt, ist im Fluss, verändert sich. Dies gilt hier und heute besonders in Bezug auf die Randbedingungen, die unser aller Leben beeinflussen. Es gibt dabei Veränderungen, die wir nicht oder kau […]

    • nach meiner Definition bedeutet Profitmaximierung:
      mit geringstem Aufwand größtmögliche gewünschte Wirkung zu erzielen

      daher ist, wo möglich und sinnvoll (erfülltes Leben, Motivation) Hand durch Maschinenarbeit zu ersetzen.

      mein Leitmotiv:
      alles was du öfter als 1x machst, ist automatisierber, durch Maschine zu erledigen. Außer: es macht Spaß (zb Essen, Trinken, Sport, Lesen, Sex, ….)

      • Nach meiner Definition bedeutet Profitmaximierung, den Reingewinn eines Unternehmens immer weiter zu steigern.
        Aber egal – beim Spass bin ich jedenfalls dabei! 🙂

  • WinstonSmith postete einen neuen Aktivitäten Kommentar vor 2 Monaten, 3 Wochen

    Zitat: „Interessant ist die Frage wie schützt man sich vor einem Bug im Code, und da wird es schwierig. Im Vorzeigeprojekt von Ethereum „The Dao“ sozusagen der „Mutter aller Daos“ gab es tatsächlich einen Bug. Dieser ermöglichte es jemand rund ein Drittel des Vermögens von „The Dao“ an sich zu bringen. In der Debatte gab es dann zwei Lager, die…[Weiterlesen]

  • Veröffentlicht am April 29, 2017 von WinstonSmith

    „Themen statt Köpfe“ und „Wir sind glücklich, wenn andere unsere Themen aufgreifen und umsetzen“ oder „wie wir Piraten dazugelernt haben“

    NGO […]

  • WinstonSmith postete einen neuen Aktivitäten Kommentar vor 2 Monaten, 3 Wochen

    gute Idee

    trifft irgendwie auch mein „Recht auf Vergessen“

    Daten werden einfach ausgedünnt, Bilder werden mit der Zeit grob pixeliger use

  • WinstonSmith hat das Profilbild geändert vor 2 Monaten, 3 Wochen

  • mir gerade so eingefallen:
    im Grunde sind Verträge zwischen Privatpersonen ja auch so was ähnliches wie DAOs. Allerdings halt old fashionned mit Papier und unter Mithilfe von Notaren …
    und, das finde ich wichtig, auf Basis einer Meta-Ordnung zB des ABGB.

    kommt das so hin, oder habe ich da was falsches fantasiert?

  • Mehr laden