Dieser Satz und die dahinter stehende Einstellung sind oft die Ursache von vermeidbarer Einmischung in fremde Lebensentwürfe und daraus resultierendem Leid und Elend. Dabei ist das oft nicht einmal böse gemeint und entspringt vordergründig Anteilnahme und Helfen wollen. Also durchaus positiven, ehrenwerten Motiven. Menschen machen eben unterschiedliche Erfahrung in ihrem Leben, haben unterschiedliche Einstellungen und meinen fälschlicherweise, dass das was für sie selber gut ist und ihnen geholfen hat auch für alle anderen gut sein und helfen muss. Die Bereitschaft Gutes tun zu wollen wird aber auch gelegentlich missbraucht um damit Zustimmung zu Politik zu erhalten, die von Fremden verlangt, dass sie nach “unseren Werten” leben müssen.

“Ihr sollt so leben, wie wir es für richtig halten.” Nein, eben genau das ist es nicht.

Wir, die Piraten, wollen, dass ihr so lebt, wie ihr es für richtig haltet und wie es euch gefällt. Selbstverständlich unter Beachtung von Randbedingungen damit unser Zusammenleben in einer aufgeklärten, humanistisch geprägten und demokratisch organisierten Gesellschaft nicht gefährdet wird.

In wirtschaftlich zunehmend schwierigeren Zeiten mit großen Umbrüchen in der Arbeitswelt sowie beginnenden Verteilungskämpfen, in denen ein unübersehbarer Trend hin zu politisch autoritären Bewegungen, Rückbesinnung auf Religiosität und Einsparungen im Bildungsbereich stattfinden stehen wir Piraten für die Wiederherstellung, Verteidigung und zeitgemäße Weiterentwicklung der europäischen Errungenschaften, deren Fundamente durch Aufklärung, Humanismus und Demokratie gelegt wurden. Der Schutz der Privatsphäre, Widerstand gegen schrankenlose und unangemessene Überwachung, Stärkung der Bürgerrechte gegenüber dem Staat, gesetzliche Kontrolle und Einspruchsmöglichkeit gegen Datensammelwut und deren Missbrauch (“Meine Daten gehören mir”) durch Konzerne sind nur ein paar, leider notwendige, Schwerpunkte der politischen Anliegen der Piraten.

Der Angriff auf die Freiheit, Selbstbestimmung und Würde des Menschen durch das “ich will, dass du so lebst, wie ich es für richtig halte” wird von drei Seiten geführt und unterstützt:

1. Politische Parteien. Von Parteien mit konservativer Ausrichtung oder solchen, die im rechten Spektrum beheimatet sind. Aber auch Grüne und Linksparteien sind davor nicht gefeit, wenn Ideologie und -Ismen die Oberhand gewinnen. Als Beispiel sei daran erinnert, dass die Diktatur der Arbeiterklasse als Zwischenschritt bis zur Zielerreichung der Klassenlosen Gesellschaft akzeptiert wurde.

2. Religionen. Hier sind es vor allem die Glaubensgemeinschaften mit Missionierungsauftrag, die das “du sollst keine Götter neben mir haben” als Vorwand zur Dominanz über Nichtgläubige und deren Verfolgung nehmen. Religionsanhänger sind da besonders hartnäckig und unbelehrbar, weil ihr Auftrag ja von Gott kommt und daher per se nicht kritisierbar oder gar in Frage zu stellen ist.

3. Bildung. Hier ist es das Fehlen von Bildung, die nicht mit Ausbildung zur Erfüllung einer bestimmten Funktion oder Aufgabe in einer arbeitsteiligen Gesellschaft verwechselt werden darf, das ein sich Hineinversetzen in fremde Menschen und das Wissen um fremde Kulturen und deren Vorgaben an ihre Mitglieder erschwert oder gar unmöglich macht.

Wir Piraten haben für alle drei Angriffspunkte die passenden Gegenstrategien:

  • Transparenz, Mitbestimmung und auch Partizipation von Betroffenen am politischen Entscheidungsprozess. Weiterentwicklung der repräsentativen Demokratie zu mehr direkter Demokratie, Stärkung der Bürgerrechte und Abbau von Überwachung und Bevormundung durch den Staat.
  • Wir Piraten sind für den laizistischen, säkularen Staat. Es darf einfach nicht sein, dass (auch religiöse oder atheistische) Minderheiten von der Gnade eines Guten Gottes abhängig sind und an Leib und Leben unversehrt bleiben weil sie von den Anhängern der Staatsreligion verschont werden.
  • Wir Piraten stehen auch für freie, jedermann/jederfrau zugängliche Bildung, freien Informationsaustausch, ein freies Internet und kulturelle Vielfalt. Gebildete und informierte Menschen haben einfach mehr Optionen sich in die Lage fremder Menschen hineinzuversetzen und entsprechend wertschätzend zu handeln.

Wir Piraten helfen dir, dass du dein Leben nach deinen Vorstellungen wollen kannst und nicht aufgezwungenes Verhalten müssen darfst.

Hilf auch du uns indem du uns unterstützt und auch wählst.

https://basis.piratenpartei.at/wp-content/uploads/2016/02/poster_1984_lrg.jpghttps://basis.piratenpartei.at/wp-content/uploads/2016/02/poster_1984_lrg-150x150.jpgWinstonSmithBeiträge von PiratenDieser Satz und die dahinter stehende Einstellung sind oft die Ursache von vermeidbarer Einmischung in fremde Lebensentwürfe und daraus resultierendem Leid und Elend. Dabei ist das oft nicht einmal böse gemeint und entspringt vordergründig Anteilnahme und Helfen wollen. Also durchaus positiven, ehrenwerten Motiven. Menschen machen eben unterschiedliche Erfahrung in ihrem...Wir leben Basisdemokratie!
Kaper die Netzwerke