Die Frage kommt mir so vor, wie “Was sind echte Männer, echte Patrioten, echte WasWeißIchWas?” Und diejenigen, die solche Fragen stellen, haben meist gleich die aus ihrer Sicht passende Antwort darauf parat. Klar, denn sonst hätten sie diese rhetorische Frage ja auch nie gestellt. Es geht ihnen immer darum, in ihrem Sinne zu definieren, wie und was dieses Echt vom Nichtecht unterscheidet.

Warum schreibe ich hier über dieses Echt-Dingsda? Na, ganz einfach, weil ich heute über eine Einladung an Piraten, nicht ausschließlich, aber doch auch, gestolpert bin, sich doch bei ECHTROT zu beteiligen, um mit und unter ECHTROT bei den, vermutlich ziemlich bald kommenden Nationalratswahlen als wahlwerbende Gruppierung anzutreten. Wenn Pirat also will, kann er, im Sinne dieser Einladung, damit die Initiative ergreifen um einen Prozess in Gang zu setzen, an dessen vorläufigem Ende sich eine breit aufgestellte, erfolgsversprechende echte linke Wahlmöglichkeit bei der NRW 2017/18 am Wahlzettel anbietet.

Danke für die Einladung zur Mitwirkung, das war ein netter Versuch. Aber echt jetzt – im Ernst. Was soll das? Ich soll eine echte linke Wahlmöglichkeit unterstützen, wo ich mich doch eigentlich für den Wertekosmos der Piratenpartei entschieden habe? Wenn ich grün so toll gefunden hätte, wäre ich ein Grüner. Wenn ich rot oder tiefrot so toll gefunden hätte, wäre ich bei SPÖ, KPÖ, Dingsda-Andas oder sonst wo Mitglied. Dann würde ich für deren Sache kämpfen und mich einsetzen, so wie ich es heute für die Piraten mache. Warum bin ich also Pirat geworden? Weil ich damals glaubte und heute immer noch davon überzeugt bin, dass die Antworten auf Fragen der Zukunft aus dem Wertekosmos der Piratenpartei kommen.

Ich finde, als gefühlter Pirat und auch als Piratenpartei müssen wir uns festlegen. Auch einmal Kante zeigen und Position beziehen. Sind wir neue Linke und wollen wir als mehr oder weniger integraler Bestandteil einer neuen Linken auf eigene Werte verzichten? Oder wollen wir unsere Werte als eigenständige Piratenpartei in den parlamentarischen Prozess einbringen? Ich meine, dass die Piratenpartei sich nicht von der Linken, egal ob alt, neu oder sonst wie, vereinnahmen lassen sollte und daher vernünftigerweise Abstand halten sollte.

Bei ECHTROT sind einige dabei, die zwar ursprünglich bei den Piraten angeheuert haben, nun aber bei Wien-Andas ziemlich aktiv sind. Heißt das nun, dass die Piraten echte Linke sind? Oder haben sie sich ursprünglich in der Piratenpartei geirrt und nun ihre eigentliche Liebe und Bestimmung, ihre echte politische Heimat gefunden? Was ist schon echt? Ab wann ist es noch echt und ab wann schon anders?

In diesem Sinne, ein piratisches arrh

https://basis.piratenpartei.at/wp-content/uploads/2016/05/P1100757b-1024x576.jpghttps://basis.piratenpartei.at/wp-content/uploads/2016/05/P1100757b-150x150.jpgWinstonSmithBeiträge von PiratenDie Frage kommt mir so vor, wie 'Was sind echte Männer, echte Patrioten, echte WasWeißIchWas?' Und diejenigen, die solche Fragen stellen, haben meist gleich die aus ihrer Sicht passende Antwort darauf parat. Klar, denn sonst hätten sie diese rhetorische Frage ja auch nie gestellt. Es geht ihnen immer darum, in ihrem...Wir leben Basisdemokratie!
Kaper die Netzwerke