Im Angedenken der antisemitischen Pogrome von 1938 ist es beklemmend, mitzuerleben, wie heute wieder ungeniert antisemitische Äußerungen und Parolen in den österreichischen Foren und Internetmedien zunehmend um sich greifen.

Dieser Umstand ist alarmierend und die Gefahr der menschlichen Verrohung in einer Zeit großer gesellschaftlicher und technologischer Umwälzungen und der damit einhergehenden Ängste und Verteilungskämpfe, ist eine ernste Gefahr.

Die Politik sollte sich immer gewahr sein, dass das Spielen mit diesen Ängsten und das demagogische Nutzen von Ressentiments brandgefährlich sind. Mehr Verantwortung wäre oft vonnöten – gerade jetzt und gerade in Österreich.

Bild: CC BY-SA 3.0 de_Bundesarchiv_wikicommons

https://basis.piratenpartei.at/wp-content/uploads/2017/11/Bundesarchiv_Bild_102-14468_Berlin_NS-Boykott_gegen_jüdische_Geschäfte.jpghttps://basis.piratenpartei.at/wp-content/uploads/2017/11/Bundesarchiv_Bild_102-14468_Berlin_NS-Boykott_gegen_jüdische_Geschäfte-150x150.jpgHarald *VinPei* BauerBeiträge von Piraten1938,Antisemeitismus,Novemberpogrom,PogromIm Angedenken der antisemitischen Pogrome von 1938 ist es beklemmend, mitzuerleben, wie heute wieder ungeniert antisemitische Äußerungen und Parolen in den österreichischen Foren und Internetmedien zunehmend um sich greifen. Dieser Umstand ist alarmierend und die Gefahr der menschlichen Verrohung in einer Zeit großer gesellschaftlicher und technologischer Umwälzungen und der damit...Wir leben Basisdemokratie!
Kaper die Netzwerke