Am kommenden Sonntag, den 14. Oktober, finden bei unseren bayerischen Nachbarn Landtagswahlen statt. Anders als in den vergangenen Jahrzehnten wird es diesmal spannend. Die CSU schwächelt gewaltig und liegt in den Umfragen nur noch bei 33 %. Sogar das bisher Undenkbare scheint nicht unmöglich – eine Staatsregierung ohne CSU. Dies würde jedoch voraussetzen, dass sich einige Parteien zusammen raufen und so ist es wahrscheinlich, dass sich die Christsozialen doch den Partner ins Boot holen, den sie am billigsten bekommen.

Zwar ist auch theoretisch eine Dreierkoalition unter CSU-Führung nach der Wahl denkbar, aber letztlich wird man ein Zweierbündnis einer solch mühsamen Konstruktion wohl vorziehen. Die einzige Zweierkoalition, die im Moment rechnerisch möglich erscheint, ist schwarzgrün. Dies ist auch deshalb nicht unwahrscheinlich, weil die Grünen ganz offen damit liebäugeln und von der CSU bisher keine wirklich kategorische Absage gegenüber diesem Werben erfolgte.

Letztlich bedeutet das, wer bei der Bayernwahl die Grünen wählt, wählt in der Konsequenz Markus Söder zum Ministerpräsidenten einer schwarzgrünen Koalition. Dass die Grünen, wenn es um Posten geht, sehr situationsflexibel reagieren, beweisen sie in Baden-Württemberg jeden Tag, wo die kretschmann´sche Verspießerung die Partei zur totalen Unkenntlichkeit und Verleugnung grüner Programmatik geführt hat – oder beim Hambacher Forst, wo man zunächst in der rotgrünen Landesregierung in NRW der Rodung zugestimmt hat und nun ebenso fleißig wie scheinheilig dagegen demonstriert.

Wer eine echte Opposition in Bayern will, muss schon die Piratenpartei Bayern wählen. Die Grünen bringen es nicht, die sind nur Mehrheitsbeschaffer. Die bayerischen Piraten haben ein hervorragendes Team um ihren Spitzenkandidaten Benjamin Wildenauer, ein innovatives und zukunftstaugliches Programm und werden halten, was andere nicht einmal versprechen. Sie geben Antworten zur sozial ausgewogenen Bewältigung des digitalen Wandels, zu Freiheit und Sicherheit, und haben es sich zum Ziel gesetzt, Heimat weltoffen und menschlich zu gestalten: https://piratenpartei-bayern.de/landtagswahl-2018/

Einige werden jetzt einwenden, es gibt ja auch noch andere kleinere Parteien, die nicht im Maximilianeum vertreten sind und die man wählen könne – warum ausgerechnet die Piraten? Warum nicht die Linke ? Warum nicht MUT?

Ganz einfach, weil die Linke noch immer die ideologischen Grabenkämpfe des 19ten und 20sten Jahrhunderts führt und zu den Herausforderungen unserer Zeit, zur Digitalisierung und Automatisierung, keinen Plan hat. Sie konnte sich bisher weder zur Forderung nach einem bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) durchringen, noch ist sie sich sicher, ob sie nun für eine humane Flüchtlingspolitik ist oder doch lieber mit Sahra Wagenknecht auf AfD-light macht.

Mut ist ein temporäres regionales Ereignis, das mit dem Vertrauen in eine Person steht und fällt – wie die LISTE PILZ in Österreich. Da sind sehr anständige Leute mit netten Ideen unterwegs, aber die werden nicht über das Stadium des Sektierens hinauskommen und irgendwann einschlafen.

Die Piraten sind hingegen eine internationale Bewegung mit Substanz, denen schon in einigen Ländern der Durchbruch gelungen ist und die auch Niederlagen wegstecken und trotzdem Bestand haben.

Was den Hauptgegner angeht, das ist natürlich die schwarze Bestie, die satt ist und sich in Jahrzehnten der Regierung einen dicken Hintern ersessen hat. Die braucht dringend Bewegung und eine Oppositionskur. Es wird Zeit, dass die CSU nicht mehr einfach ohne Einschränkung durchregieren kann und solche Dinge zustande bringt wie ein Polizeiaufgabengesetz (PAG) mit Ewigkeitshaft.

Wenn sie jetzt erzählen, Berlin sei Schuld an allem Elend, und sie würden für Stabilität stehen und deshalb solle man sie wählen, dann sei ihnen entgegen gehalten, dass die Chaostage in Berlin zu einem guten Teil auf das Konto Seehofers, Dobrindts und Söders gehen, zumal ja die beiden letzteren den alten Mann anfangs noch dazu angetrieben hatten, auf Crashkurs zu gehen, bis die Umfrageergebnisse eingebrochen sind.

Alles Gute für den Sonntag – und möge die Piratenpartei in Bayern an den Erfolg in Tschechien anknüpfen!

In Bayern, wie auch in Österreich – jetzt PiratIn werden!

Österreich: https://www.piratenpartei.at/mitmachen/mitglied-werden/

Bayern:http://wiki.piratenpartei.de/…/Mitgliedsantrag_Piratenparte…

(VinPei)

https://basis.piratenpartei.at/wp-content/uploads/2018/10/Neustart.jpghttps://basis.piratenpartei.at/wp-content/uploads/2018/10/Neustart-150x150.jpgHarald *VinPei* BauerBeiträge von PiratenAfD,Automatisierung,Bayern,Bayernwahl,Benjamin Wildenauer,Bewegung,BGE,Chaostage,CSU,Die Grünen,digitaler Wandel,Digitalisierung,Dobrindt,Ewigkeitshaft,Flüchtlingspolitik,Freiheit,Hambach,Heimat,innovativ,international,Kretschmann,Landtagswahl,Linke,Liste Pilz,Markus Söder,menschlich,MUT,Opposition,PAG,Piraten,Piratenpartei,ppat,schwarzgrün,Seehofer,Sicherheit,Söder,sozial,VinPei,Wagenknecht,weltoffen,zukunftstauglichAm kommenden Sonntag, den 14. Oktober, finden bei unseren bayerischen Nachbarn Landtagswahlen statt. Anders als in den vergangenen Jahrzehnten wird es diesmal spannend. Die CSU schwächelt gewaltig und liegt in den Umfragen nur noch bei 33 %. Sogar das bisher Undenkbare scheint nicht unmöglich – eine Staatsregierung ohne CSU....Wir leben Basisdemokratie!
Kaper die Netzwerke